Was ist eine Apostille, was bedeutet sie für den Rechtsverkehr mit dem Ausland?

Eine Apostille – wichtig im internationalen Rechtsverkehr

Im Zusammenhang mit Handelsregisterauskünften ist darunter ein zusätzlicher Echtheitsnachweis für die Verwendung des Dokumentes im Ausland auf einem amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug zu verstehen – im Juristendeutsch oft auch als “Überbglaubigung” bezeichnet, auch wenn der Begriff “Doppelt- oder Zusatzbeglaubigung” eigentlich treffender erscheint.
Während der beglaubigte Registerauszug (meist ein Handelsregisterauszug) vom Registergericht beim Amtsgericht erstellt wird, wird die Apostille dann vom übergeordneten Landgericht erteilt. Dies erfolgt in Form eines speziellen Siegels, auf dem auch die Bezeichnung “Apostille” zu finden ist. Nun kann man das Dokument im Ausland verwenden.
Aber die Verwendung ist nur in dem Land möglich, für welches die Apostille erteilt wurde, das muss vorher feststehen und mitgeteilt werden. Und es kann nur ein Land sein, welches dem entsprechenden Haager Abkommen beigetreten ist. In Europa ist wohl jedes Land diesem beigetreten, in Übersee sieht es da schon anders aus.
Die Prozedur einer Erstellung eines beglaubigten Registerauszuges mit zusätzlich erteilter Apostille dauert natürlich einige Tage, auch die Beglaubigungsgebühren fallen in doppelter Höhe an.
Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren oder so ein Dokument benötigen, dann geht es hier weiter: Apostille vom Registergericht / Handelsregister

Republished by Blog Post Promoter

Dieser Beitrag wurde unter Apostille, Ausdruck Handelsregister, Auszug Handelsregister, Handelsregister Deutschland, Registerauskunft, Registergericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.