Amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug mit Apostille

Was ist denn eigentlich eine Apostille, wozu dient ein amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug mit Apostille? 

Eine Apostille ist eine im internationalen Urkundenverkehr gebräuchliche Beglaubigungsform. Sie wird im Rechtsverkehr zwischen jenen Staaten verwendet, die Mitglieder des Haager Übereinkommens Nummer 12 zur Befreiung öffentlicher Urkunden von diplomatischer Beglaubigung oder Legalisation sind.

Im Zusammenhang mit dem Handelsregisterauszug ist darunter ein bereits amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug zu verstehen, welcher zusätzlich mit einem Echtheitsnachweis für die Verwendung im Ausland versehen wurde, also mit einer Apostille.  Diese wird am jeweilige Handelsregisterbezirk erteilt, dort wo die Kapitalgesellschaft geführt wird. Dabei muss zunächst ein amtlicher Auszug aus dem Handelsregister (amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug – heute oft amtlicher Ausdruck/Abdruck genannt) erstellt werden, welcher dann an das übergeordnete Landgericht weitergeleitet und dort mit einer o. g. Überbeglaubigung (eigentlich einer Doppeltbeglaubigung)  versehen wird, einem Siegel.

Es ist zu beachten, dass eine Apostille nicht pauschal erteilt wird, sondern der Echtheitsnachweis wird nur für ein vorher mitzuteilendes bestimmtes Land erteilt.
Bei der Erteilung einer Apostille fallen die sonst üblichen Gerichtsgebühren doppelt an. Und natürlich dauert das alles einige Tage, denn es kann natürlich nur mit klassicher Briefpost geliefert werden.

Natürlich können Sie dies alles selbst erledigen, aber es gibt verschiedene Unternehmen, die Ihnen dies abnehmen. Über den unten aufgeführten Link erreichen Sie eines von denen.

 

Auftragsformular anschauen:  Amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug mit Apostille

Republished by Blog Post Promoter

Dieser Beitrag wurde unter Apostille, Handelsregister Deutschland, Handelsregisterauszug abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.